Developer Camp – was ist das?

Wie läuft es ab?

Das Developer Camp ist keine klassische Konferenz, bei der Du nur passiv zuhörst, Dich maximal in den Pausen mit Leuten austauschst und bei der die Themen fest vorgegeben sind.

Es wird stattdessen als Barcamp organisiert.

Was unterscheidet ein Barcamp nun von klassischen Konferenzen?

1. Es gibt keine gekauften Vorträge, kein starres Programm, das monatelang vorher festlegt wurde.

2. Es gibt kein vorab festgelegtes Programm, sondern die Teilnehmer gestalten das Tagesprogramm selbst. Das heißt, Du kannst zu Beginn der Veranstaltung während der sog. Sessionrunde Vortragsvorschläge einreichen oder einen Sessionwunsch äußern. Interessiert das mindestens fünf andere Teilnehmer, findet der Vortrag statt. Was chaotisch klingt, hat sich bei Hunderten Veranstaltungen dieser Art erfolgreich bewährt.

3. Wie die Session aussieht, bestimmen die Teilnehmer selbst. Es kann eine Diskussionsrunde, Coding-Session oder ein Workshop sein.

4. Anders als bei Konferenzen findet ein reger Austausch statt. Die Zuhörer können während dem Vortrag Fragen stellen, sich einbringen. Es besteht aber kein Zwang, es zu tun. Du musst auch als Sessiongeber nicht Experte bei dem Thema sein, sondern kannst auch “nur” mit Deinen Fragen die Session in Gang bringen.

Weitere Informationen zum Ablauf findest Du hier.

Welche Themen gibt es?

Developer Camp auf GitHub

Wie gesagt, das Programm entsteht erst am Veranstaltungstag. Im Vorfeld kannst du Sessionvorschläge und -wünsche in diesem Google Doc eintragen.

Beim Developer Camp 2017 gab es über 60 Sessions, unter anderem zu:

  • Docker
  • GUI-Testing
  • Laserfernerkundung
  • TypecScript
  • Apache Spark
  • Reactive JavaScript
  • PHPCR
  • Test-Driven Development
  • Stresserkennung und -bekämpfung
  • Doctrine 2
  • DevOps
  • Angular

Wie Du siehst, es geht nicht nur um eine bestimmte Programmiersprache, sondern alles, was andere auch interessiert, findet Platz.

Und was sagen Teilnehmer, warum sie beim Developer Camp wieder dabei sind?

“Barcamps sind dafür da, Dinge zu lernen, von denen du nicht weißt, dass du sie nicht kennst.”

“Barcamp sind die richtige Umgebung, um sich über Themen auszutauschen.”

“Barcamps sind perfekt, um Menschen mit denselben Interessen kennenzulernen!”

“Wie lösen andere Probleme, die ich auch habe? (oft danach die Erkenntnis: ‘Oh, andere haben die gleichen Probleme wie ich’).”

“Cool ist die familiäre Atmosphäre. Es hat nicht diesen super professionellen Character, so mit Visitenkarte und Anzug, stattdessen schlägt man eine Session vor, sitzt zusammen und tauscht sich aus.”

Developer Camp 2017 – Impressionen

Developer Camp 2017

Developer Camp 2017

Developer Camp 2017